Produkt-Highlight

Cool Pad: Natürlich und effizient kühlen mit Wasser

Sommerliche Hitzewellen machen Schweinen zu schaffen. Ökonomische Einbussen sind die Folgen. Eine gute Lösung sind sogenannte Cool Pads - das sind wabenförmige Zellulosewände, die mit kaltem Wasser berieselt werden. Die Zuluft strömt durch die "Waben" und kühlt dadurch den Stall.

So funktionieren Cool Pads

Sobald die Aussentemperatur eine bestimmte Grenze übersteigt, erfolgt die Kühlung automatisch. Das Kühlwasser wird mit einer Pumpe über die ganze Länge des Zellulosevorhangs gepumpt und verteilt. Von dort fliesst das Wasser über die wabenförmige Wand in eine Auffangwanne welche das überschüssige Wasser in den Vorbehälter zurückführt. Die in den Stall strömende Zuluft wird durch das mit kaltem Wasser berieselte Cool Pad geleitet. Durch die Verdunstung des Wassers kühlt die Luft ab. Die zur Verdunstung benötigte Energie wird direkt aus der Luft entnommen, was einen Kühl- und Befeuchtungseffekt bewirkt. Die gekühlte Luft wird in den Stall geleitet und vermischt sich mit der Raumluft. So wird eine angenehme Lufttemperatur erzielt.

Der Vorbehälter ist mit einem Wasserzufluss samt Schwimmer ausgestattet. Damit kann das verdunstete Wasser wieder aufgefüllt werden. Bei optimalen Bedingungen rechnet man mit einem max. Wasserverbrauch von 50 L pro 10000 m³ gekühlter Zuluft.

 

Kühlwirkung

Die Auswertung der Messdaten ergibt an Tagen mit Aussentemperaturen von mehr als 30 °C (im Schatten) einen Kühleffekt von 6 bis 10 Grad. Diese Daten beziehen sich auf den Vergleich der Zulufttemperatur zur Temperatur direkt nach der Kühlung. Mit zunehmender Aussentemperatur steigt der positive Kühleffekt sogar noch. Je heisser und trockener die Aussenluft ist, desto schneller verdunstet das Wasser und mehr Wärmeenergie wird der Luft durch die Verdunstungskühlung entzogen.

 

Ergebnisse zur relativen Luftfeuchtigkeit

Ähnlich der Wintersituation kann die relative Luftfeuchte bei hohen Temperaturen in einen tiergesundheitlich riskanten Wert absinken. Ein zu starkes Austrocknen der Atmungsorgane kann Wegbereiter für das Auftreten von Sekundärkrankheiten sein. Zuluft mit Luftfeuchte unter 40 % erhöht sich direkt nach den Cool Pads bis auf ca. 90 %. Für den Tierbereich bedeutet dies eine optimale Luftfeuchtigkeit von 60 bis 80 %.

 

Abklärung der Situation

Bevor auf technische Einrichtungen zur Reduzierung von Hitzestress zurückgegriffen wird, sollen natürlich auch alle baulichen Möglichkeiten in und um den Stall genutzt werden.

 

Bessere Leistung

Untersuchungen des Cool Pads zeigen, sowohl im Hinblick auf den Kühleffekt als auch auf die Änderungen der relativen Luftfeuchte, sehr positive Ergebnisse. Dabei gilt, je höher die Zulufttemperatur und je tiefer die Luftfeuchtigkeit, desto höher der Wirkungsgrad. Im Stall wirkt sich dies mit besserer Futteraufnahme, weniger Ferkelverlust, weniger Umrauscher und höheren Tageszunahmen aus.

 

Zu einem gesunden Stallklima gehört mehr als frische Luft

Für jedes Budget und jeden Stall erstellen wir das passende Konzept zur Kühlung. Cool Pad-Systeme, Hochdruckvernebelung mit feinster Sprühkühlung oder Cool & Move – die kostengünstige Kühlung Niederdruck-Kühlanlage.

Weitere spannende Beiträge

cpt
Gespeichert auf Ihrer Merkliste

Wir verwenden Cookies auf unserer Website. Einige davon sind essentiell, während andere uns helfen, diese Website zu verbessern. Wir sind Ihnen dankbar, wenn Sie diese akzeptieren.

Mehr Info