VitiSan®: Gegen Schorf, Botrytis & Mehltaubekämpfung

Das Biofungizid zählt als wichtiger Baustein im Resistenzmanagement zur Schorf- Botrytis- oder echter Mehltaubekämpfung. Es ist nicht rückstandrelevant und wirkt protektiv. Bei einer frühzeitigen Behandlung von Schorf und Mehltaubekämpfung wirkt es darüberhinaus auch kurativ.

VitiSan® mit dem Wirkstoff Kaliumhydrogencarbonat ist ein nicht rückstandsrelevantes Kontaktfungizid zur Anwendung im Kernobst (gegen Schorf) , Beerenobst (gegen Botrytis) und an Reben (gegen Echten Mehltau).

Ihre Vorteile auf einen Blick:

  • Nicht rückstandsrelevant
  • Keine Resistenzen
  • Hochqualitative Formulierung


Anwenderfreundlich:

  • VitiSan® ist gut kombinierbar mit Netzschwefel Stulln, Nützlingen, Madex® MAX, Capex® 2, XenTari®, Algo Vital® Plus und vielen mehr
  • kurze bis keine Wartezeit
  • Anwendbar während gesamter Schorfphase im Kernobst (vorwiegend Konidienphase)

Wirkungsweise:

VitiSan® hat eine austrocknende Wirkung auf Hyphen und Sporen pilzlicher Krankheitserreger. Ein Kontakt von Krankheitserregern mit dem Spritzbelag von VitiSan® führt zum Platzen und Eintrocknen, wodurch eine Infektion verhindert wird.

 

1. Anwendung im Kernobst

VitiSan® wird im Kernobst als kuratives Fungizid gegen den Apfelschorf vor allem in der Konidienphase auf das trockene Blatt nach dem Regen in die laufende Infektion (Prognosemodelle) eingesetzt. VitiSan® besitzt zudem gute Nebenwirkungen gegen den Echten Mehltau, die Regenfleckenkrankheit und die Marssonina-Blattfallkrankheit. Beste Ergebnisse werden in Kombination mit Netzschwefel erreicht.

Anwendungsdetails Kernobst
Gegen Schorf (Venturia spp.)

Nur zur Befallsminderung. Bei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis
Von Mausohrstadium: grüne Blattspitzen überragen Knospenschuppen um 10 mm; erste Blätter spreizen sich ab bis Fortgeschrittene Fruchtreife (Zunehmend sortentypische Intensität der Deckfarbe)

Max. Zahl Behandlungen
In der Anwendung: 6
In der Kultur bzw. je Jahr: 6
Abstand: 3 bis 7 Tage

  • Aufwand: 2,5 kg/ha und je m Kronenhöhe in max. 500 l Wasser/ha
  • Wartezeit: F

Für die Wirksamkeit von VitiSan® ist es wichtig, einen möglichst lückenlosen Belag auf der Pflanze zu erreichen.

Mischbarkeit:Kein Tankmix von VitiSan® und Kupferprodukten im Obstbau.

 

2. Anwendung im Beerenobst

VitiSan® wird im Beerenobst vorbeugend gegen Botrytis eingesetzt und besitzt zudem eine sehr gute Nebenwirkung gegen den Echten Mehltau.

Im Beerenobst wird die Anwendung mit dem Netzmittel Wetcit (0,1- 0,2%) empfohlen. Auch die Kombination mit Netzschwefel ist möglich.

Anwendungsdetails Beerenobst
Gegen Botrytis (ZEN: Echter Mehltau)

Max. Zahl Behandlungen
In der Anwendung: 6
In der Kultur bzw. je Jahr: 6
Abstand: 5 bis 7 Tage

  • Aufwand: 5 Kg/ha in max. 1000 l Wasser/ha
  • Wartezeit: 1 Tag

 

3. Anwendung an Reben

VitiSan® wird im Weinbau vorbeugend und kurativ gegen Echten Mehltau eingesetzt und besitzt zudem eine gute Nebenwirkung gegen Botrytis bei mehrmaligem Einsatz.

Im Weinbau wird die Anwendung mit dem Netzmittel Wetcit (0,1- 0,2%) empfohlen. Auch die Kombination mit Netzschwefel ist möglich.

Anwendungsdetails Weinbau
Gegen Echten Mehltau (ZEN: Botrytis)

Max. Zahl Behandlungen
In der Anwendung: 6
In der Kultur bzw. je Jahr: 6
Abstand: 5 bis 7 Tage

  • Aufwand: 3-12 kg/ha (empfohlene Konz.: 0,75 bis max. 1,5%)
  • Wartezeit: F
Weitere Informationen
Produktgruppen:
Pflanzenschutz
    Pflanzenschutz

Anwendungsbereich:
Kernobst

Ihre Kontaktperson für dieses Produkt-Highlight
Foto von  Sabrina Schmid

Sabrina Schmid

Biofa AG Bio-Farming-Systems

Dieses Produkt-Highlight merken