Schafe und Ziegen in der Tierverkehrsdatenbank (TVD)

Eindeutige Identifikation von Schafen und Ziegen: Damit Tiere eindeutig identifizierbar sind, müssen diese vom Tierhalter mit zwei Ohrmarken gekennzeichnet werden. Warum? Verliert das Tier eine der beiden Ohrmarken, kann seine Identität trotzdem festgestellt werden

Ab 1. Januar 2020 geborene Schafe und Ziegen müssen mit zwei Ohrmarken gekennzeichnet werden. Bei Schafen muss eine davon einen Mikrochip (sogenannte elektronische Ohrmarke) enthalten.

Die Kontrolle des Tierverkehrs ist für eine wirksame Tierseuchenbekämpfung sowie für die Sicherheit von Lebensmitteln tierischer Herkunft von grosser Bedeutung. Der Bundesrat hat deshalb entschieden, die eindeutige Identifikation und Meldepflicht per 1. Januar 2020 auf Schafe und Ziegen auszudehnen.

Weitere Informationen
Dienstleistungsgruppen:
Vermarktung, Labels, Identifikation
    Tieridentifikation

Anwendungsbereich:
Kleinwiederkäuer


Ihre Kontaktperson für dieses Dienstleistungs-Highlight
Foto von  Martin Suter

Martin Suter

Agro Weber GmbH

Dieses Dienstleistungs-Highlight merken